Wer geht? Wer bleibt? Hochqualifizierte Fachkräfte im Wirtschaftsraum Augsburg A³ - Ergebnisse von zwei Befragungen an den Augsburger Hochschulen

Wissen ist für einen Standort wie Deutschland ein unschätzbar wertvoller Rohstoff. Wissen ist ein wichtiger Antrieb für Innovationen. Wissen ist die Basis unserer Wirtschaft und unserer Gesellschaft. Dieses Wissen ist ganz wesentlich verbunden mit Menschen, mit Köpfen. Sie schaffen Mehrwert aus Wissen, produzieren neues und entwickeln Ideen, aber vor allen Dingen beflügeln sie damit Wirtschaft und Gesellschaft.

Auf Grund dieser Zusammenhänge ist es wichtig, die alten und neuen Fachkräfte, sprich Studenten und Studentinnen, an eine Region zu binden. Im Wirtschaftsraum Augsburg A³ wurde mit Hilfe von Studien und Befragungen versucht zu eruieren, wie diese Bindungen an die Region Augsburg geschehen kann. Auch war wichtig, wie sich die Absolventen mit Blick auf ihre künftige Beschäftigung orientieren.

Fachkräftebedarf in Bayerisch-Schwaben

Bild: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Von der Hochschule Augsburg wurde im Jahr 2008 der Fachkräftebedarf der schwäbischen Unternehmen für das Jahr 2010 prognostiziert. Obwohl der Großteil der Studierenden uns Wissenschaftlern in der Region bleiben möchten, reicht dies nicht aus, um den Fachkräftebedarf, der in der Studie festgestellt wurde, zu decken.

Bei einem Vergleich der Absolventenzahl der schwäbischen Hochschulen mit der Prognose kann zwar einerseits eine Überversorgung mit kaufmännischen Absolventen sowie Betriebswirten festgestellt werden. Andererseits findet sich eine Unterversorgung bei Ingenieuren und Absolventen im Bereich Maschinenbau. Auch in den Berufsgruppen Elektrotechnik, Mechatronik, und Bau/Ausbau werden zu wenig Absolventen für den Bedarf der am Standort ansässigen Unternehmen ausgebildet. Angebot und Nachfrage an Informatikern hat sich laut Studie mittlerweile tendenziell ausgeglichen.

Neue Entwicklungen zeigen jedoch, dass der Fachkräftemangel allmählich auch wieder die vermeintlich überversorgten Branchen wie der IuK-Sektor und die kaufmännischen Berufe erreicht.

Der Wirtschaftsstandort A³ aus Sicht der Studierenden und Wissenschaftler

Bild: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Studierende und Wissenschaftler betrachten den Wirtschaftsraum Augsburg A³ überwiegend als attraktiven Wirtschaftsstandort. Zwei von drei Befragten sieht die Region Augsburg als High-Tech-Standort. Darüber hinaus wird die Region als Produktions- und Dienstleistungsstandort wahrgenommen. Außerdem denken mehr als die Hälfte der Befragten, dass sich der Standort gut für Unternehmensgründungen eignet.

Doch nicht nur die Region Augsburg wird mit Blick auf den Arbeitsmarkt und die Chancen für positiv empfunden. Auch die Unternehmen werden sehr positiv bewertet. Von 90% der Befragten wird angenommen, dass die Unternehmen am Wirtschaftsstandort Augsburg international tätig sind. Weiter wird angenommen, dass die regionale Unternehmensstruktur vor allem durch mittelständische Unternehmen geprägt ist. Nur jeder Vierte denkt, dass es in Augsburg und Umgebung keine interessanten Berufsperspektiven gibt.

Mit sozialen Bindungen und guten Karriereperspektiven gegen Fachkräftemangel

Über die Hälfte der Studierenden im Wirtschaftsraum A³ stammt nicht aus der Region, was Chancen sowohl auf Seiten der Unternehmen, aber auch der Studierenden bedeutet: Zum einen könnten die Firmen so den aufkommenden Fachkräftemangel kompensieren -  vorausgesetzt man kann die Absolventen an die Region binden - zum anderen haben Hochschulabgänger im Raum Augsburg sehr gute Job-Aussichten.

Wesentliche Ergebnisse der Befragung sind, dass die Region Augsburg sowohl als Lebensraum (erfahren Sie mehr unter www.region-A3.com/leben) als auch als Wirtschaftsstandort überwiegend positiv wahrgenommen wird. Nicht ohne Grund möchten zwei Drittel der Studierenden nach deren Abschluss auch am Standort Augsburg bleiben.

 

Weitere Daten und Fakten (anklicken zum Öffnen des pdfs)

Bedeutung des Fachkräftemangels in schwäbischen Unternehmen
Augsburg: Eine Stadt mit Wirtschaftskraft - Der Standort Augsburg im bundesweiten Vergleich
Augsburg: Ein attraktiver Lebensstandort für Studierende und Wissenschaftler
Berufsaussichten für Absolventen